Herzlich Willkommen auf der Homepage unserer Trakehnerzucht!

Harsefeld ist geographisch im Landkreis Stade zwischen Hamburg und Bremen gelegen. Im Ortsteil Griemshorst betreiben wir seit mehreren Jahrzehnten eine kleine, qualitätvolle Trakehner Zucht. Von Kindesbeinen an, auch in ihrer Jugend waren Michaela und Gerd Böhn aktiv im Turniersport unterwegs. Gemeinsam begannen wir Anfang der 90er Jahre Trakehner Pferde zu züchten. Seit dem Jahre 2012 ist unser Sohn, Max Böhn, in unsere züchterischen Fußstapfen getreten und hat damit seine Leidenschaft für die Trakehner Zucht entdeckt.

 

Dies bedeutet, dass wir nunmehr in dritter Generation die Trakehner Zucht pflegen, denn bereits Otto Böhn, der Großvater von Max, war im Jahr 1978 der erste Initiator für den Aufbau der Trakehner Zucht des Hauses Böhn. Um die familiäre Züchterbande zu verstärken, trat dann auch Michaelas Mutter Rita Berger hinzu und unterstützt das Zuchtprogramm mit ihrer Stute Eiszeit.

 

Dem Trakehner Pferd fühlen wir uns nicht nur aufgrund unserer eigenen Pferde verbunden, sondern auch aufgrund seiner großen Kultur und Geschichte. Diesen Anspruch versuchen wir durch unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten im Trakehner Verband gerecht zu werden. Diesen Anspruch versucht auch Max durch seine Aktivitäten als aktiver Jungzüchter, Beauftragter der Jungzüchter für Niedersachsen und mit seinen persönlichen züchterischen Aktivitäten mit jungem Leben zu erfüllen.

Merlin TSF unter Caroline Hatlapa
Merlin TSF unter Caroline Hatlapa

Die Intentionen unserer Zucht werden durch zahlreiche Championats- und Siegerfohlen, Auktionseliten, Köraspiranten, einen Prämienhengst im Zuchtprogramm der ATA und bis zur höchsten Ebene erfolgreiche Sportpferde, nachdrücklich repräsentiert.

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage und wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern bei uns und bei unseren Pferden.

Michaela, Gerd und Max Böhn

PS: Alle weiterführenden Informationen zu unseren Pferden finden Sie bei unseren Stuten und dann auch über unsere Kontaktdaten, vor allem aber durch einen persönlichen Austausch, über das was uns vielleicht verbinden könnte!